10 Denkmäler in Sevilla, die man gesehen haben muss

Index

Unbedingt sehenswerte Denkmäler Sevilla

Das Beste aus Sevilla

Sevilla

Die Stadt Sevilla ist eine der schönsten und exotischsten Städte der Welt, voller Geschichte, Kultur und einzigartiger Traditionen, die es wert sind, kennengelernt zu werden.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser Stadt, von der Kathedrale bis zum Real Alcazar. Nicht zu verpassen!

Es ist eine Stadt der Kontraste, mit ihren antiken und modernen Monumenten, ihrer Architektur und ihrem künstlerischen Erbe, das arabische, christliche und jüdische Elemente vereint. Sie ist auch die andalusische Hauptstadt schlechthin, mit ihren engen Gassen voller Leben und Freude.

Es gibt viele Geheimnisse zu entdecken, und Sie werden sicher begeistert sein, wenn Sie sie erkunden!

Kostenlose Tour Cordoba
Freie Besichtigung Granadas
Freie Besichtigung Jaén
Kostenlose Tour Malaga

Kathedrale von Sevilla.

Die Kathedrale von Sevilla ist eine der größten Kathedralen der Welt und das größte religiöse Bauwerk in Andalusien. Sie ist ein großartiges Meisterwerk der Gotik, das Ende des 15. Jahrhunderts an der Stelle der ehemaligen Hauptmoschee der Stadt errichtet wurde.

Die Kathedrale ist ein imposantes dreischiffiges Gebäude, 132 Meter hoch und 153 Meter lang. Die königliche Kapelle, in der die Katholischen Könige Ferdinand II. von Aragon und Isabella I. von Kastilien begraben sind, ist der bedeutendste Raum der Kathedrale.

Weitere architektonische Schmuckstücke sind der Hauptaltar, der als eines der größten Tafelbilder der Welt gilt, und der berühmte Giraldillo, die Statue auf der Spitze des Turms, die den Heiligen Hermenegildo, den Schutzpatron von Sevilla, darstellt.

Das Innere der Kathedrale ist ebenso beeindruckend wie ihr Äußeres. Mit ihren riesigen Säulen und spitzen Gewölben vermittelt sie ein Gefühl der Unermesslichkeit, das nur schwer zu beschreiben ist. Weitere Höhepunkte sind die beeindruckenden Glasfenster mit mehr als 50.000 Buntglasfenstern und die zahlreichen Schnitzereien am Hauptaltar, die von den besten Werkstätten Sevillas der Neuzeit entworfen wurden.

Der Alcázar von Sevilla.

Der Alcázar von Sevilla ist ein wichtiges Bauwerk der Stadt. Sie wurde im 9. Jahrhundert als königlicher Palast erbaut und war seitdem die Residenz vieler Könige und Herrscher. Heute ist der Alcazar eine der beliebtesten Touristenattraktionen Spaniens und kann besichtigt werden, um sein prächtiges Äußeres und Inneres zu bewundern.

Neben der architektonischen Schönheit des Gebäudes beherbergt der Alcázar auch eine Fülle von Kunst- und Kulturschätzen. Die Besucher können sich an der beeindruckenden Marmor- und Fliesendekoration sowie an den schönen Gärten erfreuen. Der Alcazar beherbergt auch alte Waffensammlungen, königlichen Schmuck und einzigartige Objekte.

Der Alcazar ist das ganze Jahr über für Touristen geöffnet, auch an Sonn- und Feiertagen. Es ist ratsam, früh zu kommen, um die langen Warteschlangen zu vermeiden, die sich an den Wochenenden oft bilden. Der Eintritt kostet 8 Euro für Erwachsene über 18 Jahre, Studenten und Kinder erhalten Ermäßigungen.

La Giralda, Sevilla

Die Giralda.

Die Giralda ist eines der symbolträchtigsten Bauwerke Sevillas. Hierbei handelt es sich um den ehemaligen Minarett-Turm der Moschee-Kathedrale Santa María de la Sede, die im 12.

Die Giralda ist mit einer Höhe von 97 Metern eines der höchsten Bauwerke Spaniens. Von der Terrasse aus hat man einen herrlichen Blick über die ganze Stadt.

Die Giralda ist zu einem der wichtigsten Symbole der Stadt geworden. Sie ist mit arabischen Motiven wie Bögen, Säulen und Wappen verziert. Außerdem befindet sich auf der Spitze des Turms eine drehbare Statue der „Giraldilla“, die den Wind symbolisiert.

Heute ist La Giralda Teil des kunsthistorischen und kulturellen Erbes von Sevilla und wird jedes Jahr von Tausenden von Touristen besucht. Es ist ein idealer Ort, um die architektonischen Wunder der Stadt zu bewundern und ihren Charme zu genießen.

Die Plaza de España.

Der Platz, der für die Iberoamerikanische Ausstellung von 1929 gebaut wurde, ist von einem Kanal umgeben, auf dem Boote fahren.

In der Mitte des Platzes befindet sich ein Denkmal für Miguel de Cervantes und seine Figuren Don Quijote und Sancho Panza. Es ist ein idealer Ort, um ein Foto zu machen oder eine Pause auf einem der vielen Stühle einzulegen, die um das Denkmal herum aufgestellt sind.

Die Architektur des Platzes ist sehr beeindruckend, und es lohnt sich, auf die Aussichtsplattformen auf beiden Seiten des Kanals zu steigen, um einen umfassenden Blick auf den Platz zu erhalten. Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, werden sie es genießen, in den weiten Grünflächen herumzutollen.

Maria Luisa Park.

Der Maria Luisa Park ist die Lunge von Sevilla. Diese mehr als 200 Jahre alte Grünanlage im historischen Zentrum beherbergt zahlreiche Denkmäler, Gebäude und Gärten. Höhepunkte sind der Palast von San Telmo, der Sitz des Rathauses, und das Archäologische Museum der Provinz. Zu sehen sind auch die Säulen Karls des Großen, ein mit Mosaiken verzierter Brunnen und ein Reiterstandbild von König Ferdinand III. dem Heiligen.
Im Laufe des Jahres finden im Park zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie das Internationale Festival von Sevilla und die April-Messe statt. An den Wochenenden gibt es außerdem Live-Musik und Aktivitäten für die ganze Familie.
Das Beste an diesem Park ist, dass er das ganze Jahr über geöffnet und kostenlos ist. Es ist ein idealer Ort zum Spazierengehen, Entspannen, Genießen der Sonne und der Natur sowie zum Bewundern der architektonischen Schönheit, die es bietet.

Der Palast des Erzbischofs.

Der Erzbischöfliche Palast ist eines der wichtigsten Schmuckstücke Sevillas. Es handelt sich um ein prächtiges Barockgebäude aus dem 18. Jahrhundert, in dem das Diözesanmuseum und die Kathedrale von Sevilla untergebracht sind. Der Palast befindet sich an der Plaza Virgen de los Reyes im historischen Zentrum von Sevilla.

Die Hauptfassade des Palastes ist ein beeindruckendes Meisterwerk des sevillanischen Barocks und mit einem herrlichen Mosaik verziert. Im Inneren des Palastes können Sie zahlreiche Gemälde und Skulpturen sowie die beeindruckende gotische Kathedrale bewundern.

Eine der Hauptattraktionen des Erzbischofspalastes ist die Basilika de la Macarena, eine der am meisten verehrten Kirchen Spaniens. Diese Basilika beherbergt die Virgen de la Macarena, ein wundertätiges Bild aus dem 16. Jahrhundert. Die Jungfrau wird jedes Jahr von Millionen von Menschen verehrt und ihr Kult hat sich in ganz Spanien verbreitet.

Ein weiteres bemerkenswertes Gebäude des Palastes ist das Königliche Oratorium San Felipe Neri, ein heiliger Ort, der dem Gebet und den geistlichen Übungen gewidmet ist. Das Oratorium wurde von Erzbischof Don Diego Ramírez de Arellano zwischen 1742 und 1748 im Stil des sevillanischen Barocks errichtet.

Erzbischöflicher Palast Sevilla

Archiv der Indischen Inseln.

Das Archivo de Indias ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen Sevillas. Es handelt sich um ein Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, in dem historische Dokumente über die spanische Kolonialverwaltung in Amerika vom 15. bis zum 19. Jahrhundert ausgestellt sind. Sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist einen Besuch wert, um mehr über unsere Geschichte zu erfahren.

Die Sammlung des Archivs umfasst zahlreiche historische Dokumente, Briefe und Karten im Zusammenhang mit der spanischen Kolonialisierung Amerikas. Das Archiv enthält auch Berichte über die Entdeckungsreisen in die Neue Welt sowie verschiedene Informationen über die Wirtschaft, Kultur und Religion in den amerikanischen Kolonien.

Täglich außer sonntags und montags werden Führungen durch das Archiv der Indischen Inseln angeboten. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Museum der Schönen Künste.

Das Museum der Schönen Künste von Sevilla ist eines der wichtigsten Bauwerke der Stadt. Es handelt sich um ein Renaissance-Gebäude aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, in dem eine bedeutende Sammlung spanischer Gemälde aus dem 15. bis 19. Hervorzuheben sind Werke von Murillo, Velázquez, Zurbarán, Goya und Ribera. Das Museum hat auch eine interessante Abteilung, die der Bildhauerei gewidmet ist.

Neben der Dauerausstellung bietet das Museum der Schönen Künste auch Führungen, Workshops für Kinder und ein breites Spektrum an pädagogischen und kulturellen Aktivitäten an. Das Museum ist jeden Tag außer montags für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Eintritt ist für alle Besucher frei.

Torre del Oro, Sevilla

Torre de Oro.

Der Torre de Oro ist eines der Schmuckstücke von Sevilla. Er befindet sich im Zentrum der Stadt und ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen. Sie wurde im 13. Jahrhundert als Teil der Mauer, die die Stadt umgab, errichtet.

Sie soll zum Schutz der Schätze der Stadt errichtet worden sein, aber auch auf den Reichtum und den Wohlstand Sevillas zu jener Zeit hinweisen.

Der Torre de Oro ist ein dreizehnseitiger Turm, der mit vergoldeten und weißen Kupferplatten bedeckt ist. Sie besteht aus zwei Stockwerken und ist mit Toren in den oberen Stockwerken ausgestattet, um sie vor Angriffen von außen zu schützen. Die Türen sind mit geometrischen Figuren verziert und gelten als einzigartiges Beispiel für islamische Kunst in Spanien.

Der Torre de Oro ist ein einzigartiger Ort auf der Welt und ein wichtiges Wahrzeichen für die Einwohner von Sevilla. Es ist ein unglaubliches Beispiel für das lokale historische und architektonische Erbe und bleibt eine beliebte Touristenattraktion.

Murillo Gärten

Die Murillo-Gärten im historischen Zentrum von Sevilla sind ein wunderschöner öffentlicher Park mit einer großen Vielfalt an Bäumen und Pflanzen. Er wurde von dem Architekten Alonso Martínez García als Teil des María-Luisa-Parks entworfen. Er ist von üppigen Wäldern umgeben und verfügt über zahlreiche Brunnen, Teiche und sogar einen kleinen See.

Die Murillo-Gärten sind ein idealer Ort, um mit der Familie spazieren zu gehen oder auf den Bänken im Schatten der Bäume ein Sonnenbad zu nehmen. Es ist auch ideal, um die florale Schönheit des Parks zu bewundern; es gibt eine beeindruckende Vielfalt an exotischen Blumen und Pflanzenarten, die die Gärten noch bunter machen.

Im Sommer finden in den Gärten zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen und Aktivitäten für Kinder statt. Die Besucher können auch den Kinderspielplatz und eine interessante Bibliothek im Freien nutzen.

Schlussfolgerung?

Die Denkmäler Sevillas sind ein wichtiger Teil der Kultur und des Erbes der Stadt. Wir haben die 10 besten Sehenswürdigkeiten zusammengestellt, damit Sie das Beste aus Ihrer Reise in die Stadt machen können. Von alten Palästen bis hin zu prächtigen Kirchen gibt es in dieser schönen spanischen Stadt viel zu entdecken. Wenn Sie diese wunderbaren Orte noch nicht gesehen haben, sollten Sie Sevilla so bald wie möglich besuchen!